VDI-Wettbewerb „Integrale Planung“

02.11.2015

Die VDI-Gesellschaft Bauen und Gebäudetechnik hat für das Wintersemester einen neuen studentischen Wettbewerb ausgerufen. Der VDI- Wettbewerb wird jährlich zum Wintersemester zur Förderung der „integralen Planung“ durch Zusammenarbeit von Studierendender Architektur, des Bauingenieurewesens, der Technischen Gebäudeausrüstung und des Facility Management ausgeschrieben und zeichnet sich insbesondere durch eine geforderte interfakultative Kooperation an einem gemeinsamen Projekt aus. Die Abgabe der Wettbewerbsunterlagen ist für Mitte März 2016 vorgesehen. Für die Prämierung der Wettbewerbsergebnisse steht eine Summe von insgesamt 9.000€ zur Verfügung. 

 

Aufgabenstellung

Hauptaufgabe des Wettbewerbes ist die Umgestaltung des Bahnhofs Köln Messe/Deutz in einen modernen Umsteigebahnhof mit Optimierung der Umsteigebeziehungen und Verbesserung der Erschließung durch eine neue zentrale Erschließungsebene mit funktionaler Verknüpfung der drei Ebenen. Eine ganzheitliche, überfakultative Neuorganisation des Bahnhofs unter Einbindung des historischen Empfangsgebäudes auf der Südseite, die Neuorganisation der fußläufigen Erschließung des Bahnhofes unter barrierefreien Gesichtspunkten und die Entwicklung eines neuen Entréegebäudes unter den künftigen Gleisen im Norden als wegweisender Übergang zum Messequartier stehen dabei im Mittelpunkt der Aufgabe (VDI, 2015).

Weitere Informationen und Planungsunterlagen stehen hier zur Verfügung:


https://www.vdi.de/technik/fachthemen/bauen-und-gebaeudetechnik/studenten-und-jungingenieure/bahnhof-koeln-deutz/

Ausschreibungskriterien

- Mögliche Kompensation des Primärenergiebedarfs durch erneuerbare Energien

- Grafische Darstellung des statischen Prinzips sowie Vordimensionierung der wesentlichen Tragwerksbauteile

- Entwicklung eines energetischen Versorgungskonzeptes mit Ausgabe der Auslegegungsleistung der Hauptkomponenten

- Beachtung der baurechtlichen Gegebenheiten sowie des Masterplan Messe und des städtebaulichen Konzepts der Messecity Köln

- Konzept der barrierefreien Erschließung des Bahnhofs nach den Vorgaben der Richtlinien der deutschen Bahn

- Beachtung der Brandschutzanforderungen in öffentlichen Gebäuden

- Nachweis des sommerlichen Wärmeschutzes nach DIN4108 Teil 2

- Beachtung diverser VDI Richtlinien zu Raumluft, elektrischen Anlagen und zum Schutz vor Vandalismus und Zerstörung

Kooperation

Für die Bearbeitung des Wettbewerbs werden interfakultative Teams gebildet, die aus 4-6 Studierenden bestehen. An der Kooperation beteiligte Lehrstühle sind der Lehrstuhl für Gebäudetechnologie (Prof. Braun) der Fakultät für Architektur, der Lehrstuhl für Stadtbauwesen und Stadtverkehr (Prof. Vallée) sowie der Lehrstuhl für Energieeffizientes Bauen (Prof. van Treeck) der Fakultät für Bauingenieurwesen.

Termine

KICK-OFF in KÖLN/DEUTZ: 06. Dezember

Abgabe Wettbewerb: 31. März

Benennung der Spitzenentwürfe: Mai 2016

Präsentation und Preisverleihung: 17./24. Juni 2016

Ansprechpartner am ISB:

Sabrina Hoenen